Features

Question: Wie läuft der erste Termin ab?

Für ein Erstgespräch nehme ich mir ausführlich Zeit Ihr Anliegen mit Ihnen zu besprechen und im Anschluss daran die Herangehensweise zu erörtern, ggf. Blutentnahme. Sie müssen hierfür etwa 1 bis 1,5 Stunden Zeit einplanen.

Question: Wie erfolgt die Terminvergabe?

Ich führe eine reine Bestellpraxis, daher entstehen in der Regel keine Wartezeiten. Ich bitte Sie höflich, am vereinbarten Termin pünklich zu sein, da die Behandlungszeit an der geplanten Therapie bemessen ist. Sollten Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, bitte ich um rechtzeitige Mitteilung.

Es gibt Vormittags-, Nachmittags- und Abendtermine. Bitte rufen Sie mich an oder senden mir eine E-Mail. Im persönlichen Gespräch lassen sich am besten Einzelheiten klären.

Wenn ich in einer Behandlung bin, gehe ich nicht ans Telefon. Bitte sprechen Sie auf das Band, ich melde mich!

In Coronazeiten und für weiter entfernte Kunden biete ich gerne eine Telesprechstunde ganz unkompliziert über RED Connect an. In dieser sicheren Umgebung besprechen wir Ihr Anliegen, Sie erhalten die benötigten Testkits per Post.

Zuhause und ganz entspannt können die Proben mittels Dry Bloodspot, Kapillarblutentnahme, Stuhlprobe, Urinprobe entnommen und direkt von Ihnen ins Labor geschickt werden.

Das Ergebnis und die Therapieoptionen besprechen wir dann ebenso mittels RED Connect.

 

Question: Übernehmen die Krankenkassen die Kosten?

Die Kosten des Heilpraktikers werden in der Regel ganz oder teilweise von den meisten privaten Krankenversicherungen, Beihilfen und Zusatzversicherungen erstattet. Welche Leistungen erstattet werden, Eigenanteil und die Erstattungshöhe ist jedoch abhängig von Ihrer persönlichen versicherungsvertraglichen Vereinbarung. 

Bitte klären Sie die Kostenerstattung für Ihren persönlichen Fall mit Ihrer Versicherung vor der Behandlung.

Ich rechne nicht direkt mit den Versicherungen ab, d.h. die Kosten müssen vollständig von Ihnen beglichen werden (auch für den Fall, dass die Kasse nicht die ganze Rechnung übernimmt) und Sie reichen dann die Rechnung bei Ihrer Versicherung ein.

Gesetzlich Versicherte haben i.d.R. keinen Anspruch auf Übernahme der Kosten durch ihre Krankenkasse – auch keine osteopathischen Behandlungen in der Praxis